Führerschein mit 17

Der Führerschein mit 17 kommt gut an. Jugendliche dürfen schon vor dem Erreichen des achtzehnten Geburtstags mit dem eigenen Auto durch die Gegend fahren. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
- Bei den Fahrten muss eine Begleitperson mit im Auto sitzen, die nicht jünger als 30 Jahre alt ist.
- Die Begleitperson muss den Führerschein der Klasse B mindestens fünf Jahre lang besitzen.
- Die Begleitperson darf nicht mehr als drei Punkte in Flensburg haben.
Viele Jugendliche nutzen das Angebot. Die Tendenz ist weiter steigend.


Führerschein trotz falscher Personalangaben gültig

Ist in einem gültigen Führerschein ein falscher Name eingetragen, so wird diese verbundene Fahrerlaubnis nicht hinfällig. Sie muss auf Wunsch des Inhabers auf den richtigen Namen umgeschrieben werden. Darauf hat das Verwaltungsgericht Karlsruhe bestanden


Kein Führerschein ohne Original-Geburtsurkunde

Wer einen deutschen Führerschein ausgestellt bekommen will, muss dazu seine Geburtsdaten amtlich nachweisen. Wenn ein Ausländer statt des Originals eine Kopie des geforderten Nachweises seiner Geburt vorlegt, genügt dies nicht den gesetzlichen Anforderungen. Darauf weist das Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße hin, wie die Deutsche Anwaltshotline in Nürnberg mitteilt.


Ab 2013 gilt Führerschein nur noch für 15 Jahre

Ab 2013 soll die neue Fahrerlaubnis nur noch für 15 Jahre gültig sein und muss danach erneuert werden. Einen Test der körperlichen und geistigen Fähigkeiten wird es dabei aber nicht geben. Diese Regelung ist in anderen EU-Ländern bereits üblich und betrifft nur die Führerschein-Neulinge.


Führerschein: Schlechte Prüfungsergebnisse im Osten

Fast 30% Prozent aller Fahrschüler fallen durch die theoretische Prüfung durch Die Daten zeigen wie schon in den Vorjahren große regionale Unterschiede bei den Durchfallquoten. In den neuen Bundesländern fallen deutlich mehr Fahrschüler durch die Prüfung. Am wenigsten Probleme gab es 2010 in Hessen. Dort fielen 23,7 Prozent durch die Theorie, während 19,8 Prozent an der praktischen Fahrprüfung scheiterten.